Pinzen

Heuer gab es bei uns zum zweiten Mal selbstgebackene Pinzen zur Osterjause. Gemeinsam mit Schinken, gekochten Eiern, Radischen, frisch gerissenen Kren und Kresse passen sie perfekt zu Ostern. Gefunden habe ich sie bei esskultur.at, sie sind es definitiv Wert nachgebacken zu werden.

Aktualisiert am 11.04.2020.

Zutaten für 2 große (400 g) und 11 kleine (100 g) Pinzen:
250 ml Weißwein
15 g Anis

Vorteig:
250 g Mehl
250 ml Milch
1 g Germ

Zutaten Hauptteig:
750 g Mehl
10 g Germ
20 ml Milch
150 g Zucker
8 Dotter
Schale von 2 Zitronen
15 g Salz
200 g Butter

1 Ei zum bestreichen

Zubereitung:
Am Vortag Anis leicht anmörsern und gemeinsam mit dem Weißwein in ein Schraubglas geben. Über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

Den Vorteig ebenfalls am Vortag anrühren. Dazu Mehl, Milch und Germ mischen, abdecken und bei Raumtemperatur stehen lassen.

Am nächsten den Wein abseihen und gemeinsam mit allen anderen Zutaten bis auf die Butter in eine Schüssel geben und ca. 10 min bei langsamer Geschwindigkeit kneten, bis sich der Teig komplett vom Schüsselrand löst.

Mit einem sauberen Geschirrhangerl abgedecken und bei Raumtemperatur zwei Stunden gehen lassen. Nach jeweils 30 min den Teig strecken und falten.

Dann in einzelne Stücke teilen und rund schleifen. Mit dem verschlagenen Ei bestreichen und eine Stunde gehen lassen. Anschließend ein weiteres Mal mit Ei bestreichen und mit einer Schere von drei Seiten tief einschneiden. Weitere 30 min gehen lassen.

Backrohr auf 160 ° Heißluft vorheizen und die Pinzen ca. 35 min backen. Sie sollen goldgelb sein und hohl klingen.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.