Apfelmohnkuchen

Unten ein schneller 3-2-1 Mürbteig, darüber eine saftige Mohnfülle und als oberste Schicht süß-säuerliche Apfelspalten.

Ganz anders als in der Schulzeit gelernt, mache ich seit einiger Zeit den Mürbteig nur mehr mit der Küchenmaschine. Es geht viel schneller, man erspart sich das zusammenkneten und das Ergebnis ist ein knuspriger und leicht zu verarbeitender Teig.

Die Fülle stammt leicht abgewandelt von hier.

Zutaten Mürbteig:
225 g Mehl
150 g Butter
75 g Zucker
1 Ei
Salz

Zutaten Belag:
900 ml Milch
200 g Mohn
100 g Butter
100 g Zucker
100 g Grieß
Schale einer halben Zitrone
50 g Rosinen in Rum eingeweicht
1 Boskoop Apfel gerieben
1/2 kg Boskoop Äpfel in Spalten

Zubereitung:
Ein Backblech mit Backpapier und Backrahmen vorbereiten.

Für den Mürbteig Mehl, Zucker und einer guten Prise Salz in eine Mixschüssel geben, die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem K-Haken langsam vermixen. Nach einiger Zeit entsteht eine wunderbar krümelige Masse. Dann das Ei kurz unterkneten bis sich der Teig zusammenklumpen beginnt.

Die Krümel auf dem Blech verteilen und mit den Händen bzw. einer kleinen Rolle zu einer geschlossenen Teigschicht zusammenpressen. Das Blech bei kühlen Temperaturen ins Freie stellen oder im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Inzwischen den Belag machen. Dazu die Milch mit einer Prise Salz, Butter sowie der Zitronenschale aufwallen lassen. Dann Mohn und Grieß dazugeben und zu einem dickflüssigen Grießbrei einkochen lassen. Zuletzt Zucker, Rosinen und den geriebenen Apfel unterrühren. Die Masse leicht auskühlen lassen.

Den Teig in das vorgeheizte Rohr schieben und ca. 15 min blind backen – ich mache das in diesem Fall ohne Blindbackbohnen – funktioniert tadellos.

Die Boskoop Äpfel vierteln und in dünne Scheiben schneiden.

Nach dem Blindbacken die Mohnmasse auf dem Teig verteilen und mit den Apfelscheiben belegen. Weitere 40-45 min backen. Die Mohnmasse ist am Ende noch leicht wabbelig.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.