Freitag, 17. Juni 2016

Hollersekt

Je nach Wetter ist die Gärung innerhalb von 3-4 Tagen abgeschlossen, heuer allerdings hat es eine ganze Woche gedauert, bis der Sekt schön prickelt. Am besten schmeckt er an besonders heißen Tagen mit kaltem Wasser oder Mineralwasser aufgespritzt. 



Zutaten:
20 Hollerblüten
500 g Zucker
5 l Wasser
2 Zitronen
1 1/2 EL Zitronensäure

Zubereitung:
Zucker und Zitronensäure in Wasser auflösen und gemeinsam mit den möglichst tierfreien Hollerblüten, dem Saft und der Schale einer Zitrone in ein weites Gefäß geben. Die andere Zitrone in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Das Gefäß verschließen und einige Tage in der Sonne stehen lassen. Täglich einmal umrühren.

Nach 3-4 Tagen abseihen und in Plastikflaschen füllen. Nicht komplett verschließen, damit sie nicht platzen. Noch einige Tage stehen lassen bis erste Bläschen aufsteigen. Dann ist der Hollersekt mit Wasser verdünnt trinkfertig.

Mittwoch, 15. Juni 2016

Rhabarbersirup

Allzulange dauert die Rhabarbersaison ja nicht mehr, deshalb gibt es heute einen sommerlichen Rhabarbersirup. Der hält sich in Flaschen abgefüllt einige Zeit und verlängert so den Sommergenuss.



Zutaten:
500 g Rhabarber
ca. 1/4 l Wasser
250 g Zucker
1/2 Vanilleschote

Zubereitung:
Rhabarber waschen und ungeschält in 1/2 cm große Stücke schneiden. Gemeinsam mit dem Wasser und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen und solange kochen, bis der Rhabarber zu Mus zerfällt. Mit einer Schöpfkelle durch ein Sieb streichen und gegebenenfalls mit Wasser auf 500 ml ergänzen.

Den Rhabarbersaft mit dem Zucker aufkochen und 2-3 min sprudelnd kochen lassen. In saubere Flaschen füllen und auskühlen lassen.

Sonntag, 12. Juni 2016

Buttermilchpancakes

Eine besondere Zitrone, in diesem Fall die letzte im Kühlschrank gehortete Meyer Lemon, sollte ganz besonders gut verarbeitet werden. 



Zutaten Pancakes:
140 g Weizenmehl
1 EL Zucker
1/2 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
3/4 Tasse Buttermilch
1/4 Tasse Milch
1 großes Ei
1 EL Butter
Butter zum backen

Zutaten Zitronentopfencreme:
1/4 kg Topfen (20 %)
1/2 Becher Naturjoghurt
ca. 2 EL Zucker
1 Meyer Zitrone: Schale und Saft

evt. Honig oder Ahornsirup

Zubereitung:
Für die Zitronentopfencreme alle Zutaten mischen und beiseite stellen. Je nach Säure der Zitronen braucht es mehr oder weniger Zucker.

Die Butter in einem kleinen Töpfchen schmelzen und etwas abkühlen lassen. Alle trockenen Zutaten und feuchten Zutaten extra mischen und die beiden Teile flott zusammenrühren. Je schneller, desto besser.

In einer großen Pfanne etwas Butter schmelzen lassen und jeweils einen großen Esslöffel Teig zu einem Pancake backen.

Die Pancakes mit der Topfencreme und bei Bedarf etwas Honig oder Ahornsirup anrichten.

Gefunden habe ich das Rezept hier.

Donnerstag, 9. Juni 2016

Rhabarber Himbeer Topfen Kuchen

Ein erfrischender, süß-saurer Kuchen mit frischem Rhabarber vom Garten und dem Rest der Himbeeren vom Vorjahr.



Zutaten Teig:
200 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
2 Dotter
125 g Haferflocken (halb fein, halb grob)
80 g Haselnüsse
130 g Mehl

Zutaten Fruchtbelag:
400 g Rhabarber
100 g Zucker
4 EL Wasser
1/2 Vanilleschote
100 g Himbeeren

Zutaten Topfenguß:
1/4 kg Topfen
100 g Zucker
1 EL Mehl
2 Eier
120 ml Milch
120 g Sahne

Zubereitung:
Für den Fruchtbelag den Rhabarber ungeschält in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit Zucker, Wasser und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen. 1-2 min köcheln lassen, bis die Rhabarberstücke fast weich sind, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Den Rhabarber abgießen und erst dann die gefrorenen Himbeeren unterrühren. Der aufgefangene Saft kann gut als Verdünnungssaft verwendet werden.

Butter mit Zucker und Salz mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Nach und nach das Ei und die Eidotter zugeben und zu einer hellen Masse aufschlagen. Dann die Haferflocken, das Mehl und die geriebenen Nüssen unterheben und in eine gebutterte Springform (26 cm) streichen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C 15 min vorbacken.

Inzwischen für den Topfenguß die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann den Topfen gemeinsam mit dem Mehl kurz untermischen. Die Sahne steif schlagen und mit der Milch unter die Topfenmasse heben. Keine Angst diese Masse ist sehr flüssig.

Den vorgebackenen Boden aus dem Rohr nehmen, die Früchte darauf verteilen und mit der Topfenmasse übergießen.

Den Kuchen wieder ins Rohr geben und weitere 30 min backen, bis die Oberseite goldbraun ist.

Abkühlen lassen und evt. mit Staubzucker bestreuen.
Gefunden habe ich das Rezept hier.