Freitag, 17. Juni 2016

Hollersekt

Je nach Wetter ist die Gärung innerhalb von 3-4 Tagen abgeschlossen, heuer allerdings hat es eine ganze Woche gedauert, bis der Sekt schön prickelt. Am besten schmeckt er an besonders heißen Tagen mit kaltem Wasser oder Mineralwasser aufgespritzt. 



Zutaten:
20 Hollerblüten
500 g Zucker
5 l Wasser
2 Zitronen
1 1/2 EL Zitronensäure

Zubereitung:
Zucker und Zitronensäure in Wasser auflösen und gemeinsam mit den möglichst tierfreien Hollerblüten, dem Saft und der Schale einer Zitrone in ein weites Gefäß geben. Die andere Zitrone in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Das Gefäß verschließen und einige Tage in der Sonne stehen lassen. Täglich einmal umrühren.

Nach 3-4 Tagen abseihen und in Plastikflaschen füllen. Nicht komplett verschließen, damit sie nicht platzen. Noch einige Tage stehen lassen bis erste Bläschen aufsteigen. Dann ist der Hollersekt mit Wasser verdünnt trinkfertig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen