Sonntag, 8. Februar 2015

Zitronenguglhupf

Ein zitronig frischer Kuchen, bei dem das erste Stück am besten noch lauwarm schmeckt. Gefunden habe ich ihn bei esskultur.at, dort wird er als "wohlriechenster Kuchen der Welt" beschrieben. Stimmt definitiv. Leicht abgewandelt und angepasst an die normale Größe eines Sahnepackerls. 



Zutaten:
4 Eier
230 g Zucker
1 EL Vanillezucker
250 ml Sahne
50 ml Milch
300 g Mehl
10 g Weinsteinbackpulver
Salz
Zitronenschale von 1 Zitrone
Saft von einer halben Zitrone

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Guglhupfform bebuttern und bemehlen.

Die Eier trennen und das Eiklar mit einer guten Prise Salz zu Schnee schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und zu einer festen Masse schlagen.

Die Sahne halbsteif, ja nicht steif, schlagen.

Unter die Eiweißmasse Dotter, Milch, Zitronensaft, die flauschige Sahne und die Mehl-Backpulver-Mischung vorsichtig mit einem Gummihund unterheben.

In die vorbereitete Form füllen und ca. 50-55 min backen. Eine Stäbchenprobe machen, es sollte kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben. Nicht zu lange backen, sonst wird der Teig trocken.

Aus dem Rohr nehmen, 5 min in der Form abkühlen lassen und auf ein Gitter stürzen. Leicht bezuckern und am besten noch lauwarm das erste Stück essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen