Dienstag, 18. November 2014

Linzer Kuchen

Noch ein Rezept für einen Kuchen nach Linzer Art. Diesmal als Blechkuchen. Alle Verfechter der echten Linzer Torte mögen mir verzeihen, hat doch dieser Kuchen mit dem Original aus Linz nicht mehr viel gemein. Er besteht aus einem im Mixer gerührten Teig, enthält außerdem Schokolade und Haselnüsse anstelle von geriebenen Mandeln. Schmecken tut er trotzdem, nach einigen Tagen sogar noch etwas saftiger als am Backtag. 

Zutaten:
1/4 kg Butter
4 Eier
240 g Zucker
200 g Haselnüsse gerieben
75 g Schokolade (Zartbitter)
300 g Mehl
1 Backpulver
Zimt
Nelken
1 TL Vanillezucker
Salz

Marmelade (bei mir eine gemischte Beerenmarmelade)

Zubereitung:
Die Butter und die Eier am besten 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur haben. Es erleichtert später die Herstellung des Rührteiges.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einem Backrahmen auflegen. Backrohr auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Butter in einer Mixschüssel schaumig schlagen, nach und nach die leicht verschlagenen Eier und den Zucker zugeben. Dick cremig aufschlagen. Inzwischen die Schokolade klein hacken, in ein Schüsselchen geben und über Dampf schmelzen. Dann diese zur Buttermasse geben und unterrühren. Das Mehl mit Backpulver, Zimt und Nelken vermischen und gemeinsam mit den Haselnüssen unter die Buttermasse heben.

Die Hälfte des Teiges auf das Blech geben und glatt streichen. Ca. 4 große EL Marmelade darüber verstreichen. Den restlichen Teig in einen Spritzsack mit gezackter Tülle füllen und ein Gitter sowie rundherum auf die Marmelade spritzen.

Im Ofen ca. 40 min backen. Nach dem Backen sofort bestaubzuckern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen