Samstag, 18. Oktober 2014

Pasta all’amatriciana

Mitbringsel aus einem Kurzurlaub in der Toskana und die letzten frischen Tomaten vom Balkon sollten noch verkocht werden. Die Kombination aus senesischer Salami, mittelreifen Pecorino und den in den letzten Tagen reif gewordenen Tomaten haben eine Pasta all' amatriciana ergeben. Benannt wurden diese nach dem Städtchen Amatrice, das jedoch nicht in der Toskana, sondern etwas weiter im Süden liegt. Kein Problem, geschmeckt haben sie nach eine tollen Mountainbiketour hervorragend. Das Rezept ist für eine Person - für eine größere Menge einfach hochrechnen.



Zutaten:
8 kleinere Tomaten
Knoblauchöl (Einlegeöl von den confierten Knoblauchzehen)
1 cm dickes Radl italienische Salami
ca. 40 g Pecorino
100 g Pasta
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Das Knoblauchöl in einem kleinen Topf erhitzen und die kleingeschnittene Salami langsam darin anbraten. Dann die gewürfelten Tomaten zugeben und bei geringer Hitze 30 min einkochen lassen. Erst zum Schluss salzen und pfeffern, durch die Salami kann die Sauce bereits sehr würzig sein. Die Pasta in Salzwasser al dente kochen und mit etwas Nudelwasser zur Sauce geben. Den geriebenen Pecorino untermischen und sofort auf vorgewärmte Teller anrichten.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen