Samstag, 18. Oktober 2014

Gedeckter Apfelkuchen

Apfelschwemme hin oder her, ein Apfelkuchen muss immer her. Mir ist er am Liebsten nach alt bewährtem Rezept mit 3-2-1 Mürbteig oben und unten und dazwischen eine dicke Apfelschicht. 



Zutaten Teig:
450 g Mehl glatt
300 g Butter
150 g Zucker
2 Eier
eine gute Prise Salz
Schale einer Zitrone

1 Ei zum Bestreichen

Zutaten Fülle:
2 kg Äpfel (Boskop)
ca. 100 g Zucker
Zimt

Zubereitung:
Mehl, Butterwürfelchen, Zucker, Salz und Zitronenschale mit dem K-Haken im der Küchenmaschine krümelig kneten. Die Eier dazugeben und mit moderatem Tempo untermischen. Dann noch kurz mit der Hand durchkneten, sodass sich ein Teigklumpen bildet. Gleich in rund 600 g und 400 g schwere Teigkugeln aufteilen. Den großen Teil mit etwas Mehl direkt auf einem Backpapier ausrollen bis er etwas größer als der fertige Kuchen ist. Alle vier Seiten nach innen klappen, einen Backrahmen draufsetzen und hochklappen, dass an allen Seiten ein ca. 2-3 cm hoher Rand entsteht. Auch die kleinere Teigkugel auf Backpapier ausrollen, diesmal nur in Backrahmengröße. Alles inklusive Papier übereinanderlegen und für 30 min in den Kühlschrank stellen.

Inzwischen die Äpfel vierteln, vom Kerngehäuße befreien und mit einem Hobel in Stifte schneiden. Mit Zimt und Zucker mischen. 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die obere Teigplatte inklusive Papier abnehmen. In den Backrahmen die Äpfel einfüllen, die Teigplatte verkehrt herum wieder auflegen und das Papier abziehen. 

Das Ei mit einer Gabel verschlagen und damit den Kuchen bepinseln.

Bei 175 °C ca. 40 min backen. Vor dem Servieren mit bestaubzuckern und eventuell noch warm mit einem Kügelchen Eis genießen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen