Samstag, 20. September 2014

Zwetschgenstreuselkuchen

Bei Obstkuchen mit Streuseln werde ich schwach. Besonders bei einem Zwetschgenstreuselkuchen, der mein absoluter Lieblingskuchen ist. Früher habe ich ihn meistens mit einem Germteig zubereitet. Mittlerweile backe ich ihn nur mehr mit Topfenteig. Der luftige Teig, mit den süßen Früchten und den Streuseln belegt ist somit meine Zwetschgenkuchen Referenz, dem kein anderer so schnell den Rang ablaufen kann. Der Teig ist auch super einfach zu machen, da man dafür weder einen Mixer noch viel Zeit braucht.



Unser alter Zwetschgenbaum trägt meistens nur alle zwei Jahre. Letztes Jahr waren es kaum 10 Früchte, dafür trägt er heuer was das Zeug hält. Deshalb wird der Rest der heutigen Ernte zu Powidl verkocht und ein Teil für Zwetschgennotzeiten entkernt und eingefroren. Halb angetaut lässt sich damit auch im Winter ein hervorragender Kuchen backen.



Am besten vor der Zwetschgenverarbeitung noch einige Wäschestücke für die Handwäsche zusammensuchen, die anschließend gewaschen werden. Die Früchte hinterlassen überall auf den Händen eine extrem hartnäckige braune Farbe, die mit normalem Händewaschen nur äußerst mühsam wieder runter geht. 

Teig:
1/4 kg Topfen (ich verwende meist den 20 %igen)
1 Ei
20 dag Zucker
40 dag Mehl
100 ml Milch
80 ml neutrales Öl
Salz
Vanillezucker
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver

Streusel:
7 dag Butter
4 dag Zucker
12 dag Mehl

Belag:
ca. 3/4 - 1 kg Zwetschgen
Zimt

Zubereitung:
Backrohr auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Für die Streusel die kalte Butter in Stücke schneiden und zusammen mit dem Mehl und dem Zucken abbröseln. Zur Seite stellen.

In einer großen Schüssel alle Zutaten für den Teig flott zusammenrühren und auf das Backblech streichen. Mit den Zwetschgenhälften belegen und mit Zimt bestreuen. Darüber die Streusel geben und im Rohr ca. 35 - 40 min backen.

Am besten noch lauwarm das erste Stück genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen