Samstag, 30. August 2014

Tirtlan

Heute gibt es passend zum trüben Wetter Südtiroler Hausmannskost in Form von Tirtlan - das bedeutet so viel wie kleine Törtchen. Ein einheitliches Rezept dafür findet man kaum, es gibt so wie bei vielen traditionellen Speisen überlieferte Rezepturen, die in jedem Haushalt etwas unterschiedlich gemacht werden. Der Teig besteht meist aus einer Mischung aus Roggen- und Weizenmehl. Gefüllt werden sie traditioneller Weise mit Spinat und Topfen oder mit Sauerkraut. Auch Füllungen mit Erdäpfel oder ganz süß mit Marmelade sind zu finden. Deshalb sind meine Zutaten und Mengenangaben auch sehr variabel zu verstehen. Die Tirtlan werden oft zu einer Gerstensuppe serviert oder bei Volksfesten angeboten. 

Nachteil beim herausbacken ist der anhaltende Fettgeruch in der ganzen Wohnung - es empfiehlt sich daher sich beim kochen in der Küche abzuschotten, den Dunstabzug auf vollen Touren laufen zu lassen und wenn möglich alle Fenster und Türen die nach außen führen offen zu lassen. 

Die Menge macht  5-6 Personen pappsatt. Übrig gebliebene Tirtlan können eingefroren und dann im Backofen bei 180 °C wieder aufgebacken werden.



Zutaten Teig:
250 g Weizenmehl glatt
250 g Roggenmehl
2 Eier
Salz
350 ml 1:1 Mischung Milch und Wasser

Zutaten Füllung:
ca. 400 g Erdäpfel mehlig (am Vortag gekocht)
250 g Topfen 20 %ig
200 g Graukäse
1 rote Zwiebel
2 confierte Knoblauchzehen
etwas Butter
Salz
Pfeffer
1 Bund Schnittlauch

zum Herausbacken:
Öl
Butterschmalz 

Zubereitung:
Mehle auf der Arbeitsfläche mischen, salzen, eine Grube formen und die Eier hineinschlagen. Nach und nach das Wasser-Milch-Gemisch dazugießen und mit den Händen einen festen Teig kneten. Evt. braucht es ein wenig mehr oder weniger Flüssigkeit. Den Teig abdecken und ca. 30 min rasten lassen.

Für die Füllung die Erdäpfel schälen und in eine große Schüssel geben. Entweder mit einer Gabel zerdrücken oder durch eine Kartoffelpresse drücken. Es dürfen danach ruhig noch einige kleinere Stücke sichtbar sein. Zwiebel schälen in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit dem würfelig geschnittenen Knoblauch in etwas Butter glasig anbraten. Zusammen mit dem Topfen und den in kleine Würfelchen geschnittenen Graukäse zu den Erdäpfeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen und den in feine Ringe geschnittenen Schnittlauch untermischen. 

Ein Viertel vom Teig abschneiden und mit etwas Mehl mit einem Rollholz dünn ausrollen. Eine Müslischüssel drauflegen und kreisrund ausschneiden. Auf jedes Teigblatt die Füllung daraufgeben und mit einem weiteren zudecken. Die Ränder müssen frei von der Füllung bleiben. Rundherum zuerst mit den Fingern und dann mit einer Gabel fest zudrücken. 

In einer Pfanne eine Mischung aus halb Butterschmalz und Öl auf ca. 180 °C erhitzen. Wenn bei einem Holzkochlöffel, den man ins heiße Fett hält Bläschen aufsteigen ist die Temperatur erreicht. Je nach Pfannengröße ein oder zwei Tirtlan einlegen und mit einem Löffel immer wieder mit dem heißen Fett übergießen. Sobald die Unterseite goldbraun ist wenden und auf der anderen Seite fertigbacken.

Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und mit den restlichen Tirtlan gleich verfahren. Die fertigen Tirtlan bis zum Essen im Backofen bei 150 °C warm halten

Dazu passt traditioneller Weise eine Gerstensuppe oder wie wir hatten ein Bohnensalat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen