Samstag, 26. Juli 2014

Blattln

Blattln mit Kraut gibt es bei uns nicht allzuoft, dann aber sehr gerne. Wer sie lieber süß mag, kann sie auch mit Preiselbeeren oder schlicht mit Staubzucker bestreut essen. Wem es zu viel Teig ist, kann aus einem Teil davon Krapfen machen. Dazu ein ausgeradeltes Blattl mit Marmelade füllen, gut zudrücken und ebenso herausbacken. Das Rezept stammt aus einer sehr alten Ausgabe der Tiroler Küche von Maria Drewes. Die Menge reicht für 4 hungrige Personen.



Teig:
30 dag Mehl
3/16 l Wasser
5 dag zerlassene Butter
1 Ei
Salz

Zubereitung:
Das Mehl auf ein Brett sieben, Salz dazugeben und eine Grube in die Mitte machen. Wasser, Butter und Ei in die Mitte geben und zuerst mit einer Gabel die Flüssigkeit von der Mitte her mit dem Mehl vermengen. Dann mit den Händen zu einem glatten und geschmeidigen Teig kneten. Das dauert ein wenig, die Mühe lohnt sich aber. Den Teig vierteln und mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 15 min rasten lassen.

Dann mit etwas Mehl den Teig messerrückendick ausrollen und mit dem Teigradl in Stücke radln. In heißem Fett schwimmend herausbacken. Dabei die Oberseite immer wieder mit Fett benetzen, damit die Blattln schön aufgehen. 

Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Sauerkraut servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen